Leistungen
Wir bieten Ihnen das gesamte therapeutische sowie diagnostische Spektrum der klassischen Schulmedizin an. Zudem bieten wir Ihnen alternative Behandlungsmethoden an.

Allgemeine Gesundheitsuntersuchungen
Ab dem vollendeten 35 Lebensjahr hat jeder gesetzlich Versicherte alle 2 Jahre Anspruch auf einen sog. „Check-up“. Dieser dient zur Früherkennung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Nierenfunktionsstörung und Zuckerkrankheit. Er umfasst die Erhebung der Krankheitsgeschichte (Anamnese), körperliche Untersuchung von Herz/Lunge, Abdomen, Skelettsystem/Gelenke, Blutdruckmessung, Laborbestimmung von Blutzucker und Gesamtcholesterin sowie Urinuntersuchung.
Darüber hinaus bieten wir in unserer Praxis eine individuell auf den Patienten abgestimmte Labordiagnostik im Rahmen der Gesundheitsuntersuchung an.
Hautkrebsscreening
Im Zusammenhang mit der Durchführung der Gesundheitsuntersuchung ist es sinnvoll das Hautkrebsscreening durchzuführen. Wie beim „Check-up“ hat auch hier jeder gesetzlich versicherte Patient ab dem vollendetem 35. Lebensjahr den Anspruch auf das Hautkrebsscreening.
Krebsvorsoge für Männer
Ab dem 45. Lebensjahr wird männlichen Versicherten jährlich die Früherkennung auf Krebserkrankungen empfohlen. Diese umfasst diagnostische Maßnahmen zur Früherkennung von Krebs des Dickdarmes, der Prostata, der äußeres Genitale und der Haut.
Impfungen
Impfungen zählen zu den wichtigsten und wirksamsten Präventivmaßnahmen um die Verbreitung von ansteckenden Erkrankungen einzudämmen. In der Regel sind diese gut verträglich. Nach Kontrolle Ihres Impfpasses besprechen wir gerne mit Ihnen, welche Impfungen für Sie sinnvoll sind und welche Impfung wieder aufgefrischt werden sollte.
Teilnahme am DMP = Disease Management Program
Patienten mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes mellitus Typ II, Koronare Herzerkrankung, Asthma bronchiale oder chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) haben die Möglichkeit, sich in ein strukturiertes Betreuungsprogramm einzuschreiben. Das sog. „DMP“ (Disease Management Programm) gewährleistet eine engmaschige Betreuung in der Hausarztpraxis. Verschlechterungen des Gesundheitszustandes können frühzeitiger erfasst und behandelt werden. Langzeitschäden durch die Grunderkrankung (z.B. diabetisches Fußsyndrom mit ggf. Amputation) können im Verlauf verhindert werden.
Ultraschalluntersuchung
Mittels Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane könne z.B. Gallen- oder Nierensteine, Raumforderungen wie z.B. Zysten, Tumore, Hinweise auf bestimmte Viruserkrankungen wie z.B. Pfeiffer´sches Drüsenfieber und Gefäßveränderungen wie z.B. Bauchaortenaneurysma diagnostiziert werden. Im Bereich der Schilddrüse zielt die Diagnostik auf den Nachweis von Struma diffusa und Struma nodosa (sog. „Kropf“ und „Knotenkropf“) und Autoimmunentzündungen ab.
EKG
Mittels Elektrokardiogramm können bestimmte Herzrhythmusstörungen und Anzeichen für Durchblutungsstörungen des Herzmuskels dargestellt werden.
Lungenfunktionsprüfung
Mit der sog. Spirometrie können Atemwegserkrankungen wie Asthma bronchiale und Chronisch obstruktive Lungenerkrankungen (COPD) diagnostiziert werden.
Langzeit-Blutdruckmessung
Zum Nachweis einer manifesten arteriellen Hypertonie oder zur Überprüfung des Therapieerfolges von blutdrucksenkenden Medikamenten führen wir Langzeitblutdruckmessungen über 24 Stunden durch. Schwankende Blutdruckwerte und auch Hypotonien, die zu Schwindel führen können werden ebenfalls mit dieser Messung dargestellt.
Laboruntersuchungen
(Bauchorgane, Schilddrüse)
Psychosomatische Grundversorgung
Können körperliche Beschwerden nach gründlicher Differenzialdiagnostik einem organischen Problem nicht zugeordnet werden, geht man von einem Zusammenhang mit einer psychischen Belastung aus. Wir versuchen mit Ihnen die Ursache der psychischen Belastung herauszufinden und Lösungsansätze zu finden.
Hausbesuche
Falls Sie einen Hausbesuch benötigen bitten wir um rechtzeitige telefonische Anforderung.
Geriatrische Betreuung
Wir bieten die Durchführung eines sog. „geriatrischen Assessments“ ab dem 70. Lebensjahr routinemäßig an. Dieses umfasst Untersuchungen zu kognitiven Leistungen, Gangsicherheit/körperliche Fitness und Selbstversorgungsfähigkeiten des Patienten. Zum Anderen betreuen wir intensiv unsere multimorbiden älteren Patienten, die nicht selten aufgrund der vielen Erkrankungen eine Vielzahl von Medikamenten einnehmen müssen. Ziel ist es, die Medikamente so einzustellen, dass soviel wie nötig und so wenig wie möglich verordnet werden muss. Patienten die selbst nicht mehr in die Praxis kommen können besuchen wir auch zuhause.
OP-Vorbereitungen
Die präoperative Diagnostik dient zur Einschätzung des Gesundheitszustandes und der OP-Fähigkeit des Patienten. Sie umfasst die Erhebung der Krankheitsgeschichte, körperliche Untersuchung, Bestimmung von Blutwerten, EKG (ab 40. Lebensjahr) und ggf. Rönten-Thorax (ab 60. Lebensjahr oder bei bestimmten Vorerkrankungen). Bitte planen sie mindestens 3 Tage vor dem OP-Termin ein.
Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL)
Reiseimpfung
Wir bieten Ihnen eine individuelle Beratung zu allen Fragen der erforderlichen Impfungen ihrer bevorstehenden Reise an.
Wunschlabor
Laborwerte, die auf Wunsch des Patienten und nicht aufgrund einer medizinischen Indikation angefordert werden, übernehmen die gesetzlichen Krankenkassen leider nicht und müssen daher in Rechnung gestellt werden. Hierunter fallen z.B. HIV-Testung, PSA-Testung, Blutgruppenwerte etc. In einem Gespräch werde ich Ihnen ggf. gerne die Notwendigkeit und Kosten/Nutzen dieser Laborwerte erläutern.
Aufbaukuren
Wir bieten Ihnen verschiedene Aufbaukuren als intramuskuläre oder intravenöse Injektionen an. Beispielsweise Vitamin B12/Folsäure-Kuren (in der Regel werden 8 Injektionen über 4 Wochen verabreicht) und Vitamin C Infusionen (wahlweise mit komplexhomöopathischen Zusatzpräparaten wie z.B. Gripp Heel).
Eigenbluttherapie
Die Eigenbluttherapie gehört zu den klassischen naturheilkundlichen Verfahren. Es handelt sich um eine „unspezifische Reiztherapie “ bei der das körpereigene Blut als Fremdkörperreiz dient. Als Zusatz wird optional Echinacin zugesetzt. In der Regel wird die Eigenbluttherapie mehrfach wiederholt. In unserer Praxis wird das Verfahren hauptsächlich gegen länger andauernde Infekte oder Infektneigung und allergische Erkrankungen eingesetzt.
Immunologische Stuhltest
Mit diesem neuen Stuhltest werden schon geringste Mengen von menschlichem Blut erfasst. Er ist nahrungsmittelunabhängig.
Immunologischer Test auf Harnblasenkrebs
Nachweis eines Tumorantigens aus dem Urin. Entscheidend für die Früherkennung und rechtzeitige Behandlung eines Blasentumors. Besonders gefährdet sind Raucher/innen und Pt. mit häufigen Harnwegsinfekten.
Akupunktur
Die Akupunktur ist ein Teilgebiet der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie geht von Lebensenergien des Körpers aus (Qi), die auf definierten Längsbahnen, den Meridianen, zirkulieren und angeblich einen steuernden Einfluss auf alle Körperfunktionen haben. Ein gestörter Energiefluss wird für Erkrankungen verantwortlich gemacht und soll durch Stiche in auf den Meridianen angenommene Akupunkturpunkte ausgeglichen werden. Bei eng verwandten Methoden wird stumpfer Druck auf die Punkte ausgeübt (Akupressur) oder sie werden erwärmt (Moxibustion). Klinische Studien zeigen eine Wirksamkeit der Akupunktur z.B. bei durch Kniegelenksarthrose bedingten Schmerzen, bei chronischen tiefen Rückenschmerzen und bei der Prophylaxe von Migräneattacken. Bei den genannten Beschwerden ist die Wirksamkeit von Nadelstichen deutlich höher als die einer konventionellen Behandlung.
Lipolyse
Injektions-Lipolyse – Fettweg-Spritze

Ein neues Therapieangebot für die Reduzierung kleinerer Fettpolster in unserer Praxis.

Frau Dr. med. Alexandra Reinboth ist Mitglied im NETZWERK Lipolyse. Das NETZWERK Lipolyse ist ein weltweiter Zusammenschluß von Ärzten, die diese neue ästhetische Therapie entwickelt und standardisiert haben.

Was ist die Injektions – Lipolyse?
Die Injektions-Lipolyse – in der Öffentlichkeit auch als Fettweg-Spritze bekannt – ist eine Therapieform, die durch Injektions – Behandlungen ein Abschmelzen des Fettes in verschiedenen Körperregionen bewirkt. Der Wirkstoff wurde 1959 entdeckt und wird in vielen medizinischen Therapien eingesetzt, beispielsweise als Leberschutzpräparat und zur Verhinderung von Fettembolien.

Für wen ist die Injektions – Lipolyse geeignet?

Die Injektions-Lipolyse dient dem Abschmelzen kleinerer hartnäckiger Fettpolster, die durch Umstellung der Ernährung und sportliche Betätigung nicht zu beseitigen sind. Im Gegensatz zur operativen Beseitigung durch eine Liposuktion verändert sich der Körper nicht schnell, sondern in einem langsameren Prozeß, der bis zu einem halben Jahr andauern kann.

Für wen ist die Injektions – Lipolyse nicht geeignet?
Die Injektions – Lipolyse dient nicht zur Reduzierung des Gewichtes. Hierfür ist eine geeignete Diät das angemessenere Mittel.

Wie funktioniert die Behandlung?
Das Medikament wird mittels feinster Nadeln direkt in das Fettgewebe injiziert. Die Wirkung kann bereits nach 10 – 14 Tagen einsetzen. Seinen Höhepunkt hat der Abschmelzvorgang zwischen der 4. und 6. Woche. Durch die Injektionen setzt der behandelnde Arzt eine künstliche Entzündung, die eine zusätzliche Straffung der Haut bewirkt (das sogenannte „Needling“). Das Fett verschwindet und die Haut strafft sich wieder. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sind 1- max 4 Behandlungssitzungen notwendig.

Welche Regionen sind für eine Behandlung geeignet?

Gesicht: Doppelkinn, Wangen und Nasolabialfaltenhügel
Körper: Hals, Reiterhosen, Oberschenkel, unteres Gesäß, Love – Handles und Gynäkomastie bei Männern, Hüften, Ober – und Unterbauch, Fettansammlungen an den Schulter – Arm – Gelenken (Achselfalte), Oberarme, Fettpolster oberhalb des Knies, Rückenpartien
Weitere Anwendungen: Cellulite – Behandlung, bestimmte Lipome

Welche Regionen sind schwerer oder gar nicht zu behandeln?
Gesicht: Tränensäcke
Körper: Knieinnenseiten, Fußgelenke

Wirkt die Therapie bei jedem Patienten gleich gut?
Der Mensch ist ein komplexes psycho-physisches System. Wie bei jeder anderen Behandlung auch kann die Wirkung der Therapie nicht exakt vorhergesagt werden. Ein Erfolg der Behandlung hängt sehr stark von der Konsistenz der behandelten Fettpolster ab. Ca 80 % der behandelten Patienten sind mit der Behandlung sehr zufrieden. Bei ganz wenigen Patienten (ca. 5 %) zeigt sich wenig – keine Reaktion. Warum dies so ist, wird derzeit von den NETZWERK – Ärzten untersucht. Eine Behandlungsgarantie kann deshalb – wie bei jeder anderen Therapie auch – nicht gegeben werden.

Welche Aufklärung haben Sie als Patient/in zu erwarten?

Die Ärzte des NETZWERK’s haben sich zu einer vollständigen und umfassenden Aufklärung aller Möglichkeiten, aber auch der möglichen und sehr unwahrscheinlichen Nebenwirkungen und Kontraindikationen im Aufklärungsgespräch und auch in schriftlicher Aufklärung verpflichtet. Bitte vereinbaren Sie deshalb ein für Sie unverbindliches Beratungsgespräch.

Weitere Informationen finden Sie auch unter: www.injektions-lipolyse.de/at

Hautstraffung
Im Rahmen der Lipolysebehandlung strafft sich aufgrund der erwünschten Entzündungsreaktion auch das Hautgewebe. Dieser Effekt kann auch genutzt werden, um Hautpartien (z.B. „Hängebäckchen“) zu straffen.
Cellulitebehandlung
Kombinationstherapie mit Mesotherapie
Infektktionsschutzbelehrung/Gesundheitsatteste
Im Allgemeinen sind Gesundheitsatteste z.B. für Ämter, Reiserücktrittsversicherungen etc. kostenpflichtig. Die Höhe der Kosten richtet sich nach dem Aufwand für die Erstellung des Attestes.